direkt zum Inhalt





Unser Biosphärentipp

Natur im Garten zulassen, Vielfalt fördern!

Des Gärtners Leid, der Bienen Freud!

Natur in Garten und Landschaft bringt oft mehr Vielfalt als man denkt. Ein Beispiel: Wegen der Trockenheit im letzten Jahr ist auf dem Rasen die Vegetation nur lückig angewachsen. Darüber freuen sich jetzt in der Erde nistende Wildbienen. So sieht man bei näherer Betrachtung unzählige kleine Löcher und Erdhäufchen. Wildbienen brauchen diese unbewachsenen Stellen, um ihre Nester anzulegen. Rund um den „Schönheitsfehler“ im Garten, gibt es nun viele klitzekleine emsig herumfliegende und buddelnde Insekten zu sehen. Das regt zum Nachdenken an, vielleicht ist eine lebendige kahle Erdstelle doch schöner als ein sattgrüner Rasen...




Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111