direkt zum Inhalt





Wieder Biosphären-Obstbäume für das Berchtesgadener Land

Teilnahmeaufruf zur 5. Pflanzaktion im Frühjahr 2020

Mit der insgesamt 5. Obstbaum-Aktion unterstützt der Trägerverein Biosphärenregion Berchtes-gadener Land e. V. im nächsten Frühjahr wieder die Ergänzung, Reaktivierung und Neuanlage von Streuobstwiesen. Bisher wurden dadurch bereits rund 2.000 Obstbäume neu gepflanzt.

Berchtesgadener Land. Der Trägerverein Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V. führt im Frühjahr 2020 wieder das Projekt „Biosphären-Obstbäume“ durch. Seit 2015 wurden so rund 2000 Obstbäume gepflanzt. Mit der fünften Biosphären-Obstbaum Aktion tragen der Trägerverein zusammen mit seinen Projektpartnern Verwaltungsstelle der Biosphärenregion, dem Landschaftspflegeverband Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V. und der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Berchtesgadener Land erheblich zum Erhalt der Kulturlandschaft und der Förderung der Biodiversität im Berchtesgadener Land bei.

Der Trägervereinsvorsitzende Landrat Georg Grabner „Mit dieser tollen Aktion ermöglichen wir den Grundstückseigentümern bestehende Obstbaumwiesen aufzufrischen oder neu anzulegen. Damit fördern wir nicht nur die regionale Biodiversität, sondern leisten zusätzlich auch einen wichtigen Beitrag, um das Verschwinden von Streuobstwiesen aus unserem Landschaftsbild zu verhindern.“

An der Aktion, die der Freistaat Bayern aus Finanzmitteln der Landschaftspflege- und Naturpark-Richtlinie (LNPR) mitfördert, können Eigentümer von geeigneten Flächen zur Ergänzung, Reaktivierung  und Neuanlage von Streuobstwiesen teilnehmen. Dabei werden fünf Obstbäume inkl. Holzstützpfählen, Verbissschutz und Wühlmauskörben unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Materialausgabe findet voraussichtlich im April 2020

Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Pflanzaktion ist zwingend notwendig und bis spätestens bei der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion (08654-30946-15 oder sabine.pinterits@reg-ob.bayern.de) oder beim Kreisfachberater für Gartenbau und Landschaftspflege Josef Stein (08651-773-853 oder josef.stein@lra-bgl.de) möglich. Hier können auch nähere Informationen eingeholt werden.

 

 

Folgende Kriterien und Bedingungen sind zu erfüllen bzw. zu akzeptieren:

- die Pflanzfläche muss im Außenbereich liegen (Ausnahme: bilden dorfbildprägende große Obstwiesen) und darf nicht gartenartig genutzte oder eingezäunt sein (Ausnahme : ortsübliche landwirtschaftliche Weidezäune)

- Förderfähig sind nur standortgerechte, traditionelle, wenn möglich regionale Hochstamm-Obstbäume der Arten Apfel, Birne, Zwetschge, Süßkirsche, Sauerkirsche und Walnuss

- der Abstand zwischen den Bäumen muss ausreichend groß sein (Apfel-, Birn-, Kirschbaum: 10-12m; Zwetschge: 6- 8m; Walnuss: 15m)

- es werden nur Pflanzungen mit 5 Bäumen gefördert;

- die Obstbaumpflanzung muss naturschutzfachlich sinnvoll sein (keine staunassen/ moorigen Böden oder Kaltluftlagen)

- die Pflanzarbeit und spätere Pflege obliegt eigenverantwortlich dem jeweiligen Grundstückseigentümer bzw. –pächter; die Pflanzung muss in einem Drahtkorb erfolgen und gegen Wildverbiss geschützt werden.

- die Maßnahme muss freiwillig sein, eine Pflanzverpflichtung (z.B. Ausgleichsmaßnahme im Rahmen eines Bauvorhabens) darf nicht bestehen; der Grundstückseigentümer muss eine Einverständniserklärung unterschreiben;

- es besteht eine Zweckbindungsfrist von 5 Jahren, in denen für eine dauerhafte Erhaltung der Obstbäume zu sorgen ist und ausgefallene Bäume nach zu pflanzen sind;

- während der Zweckbindungsfrist ist eine anderweitige Förderung (z.B. durch Agrarumweltprogramme) nicht möglich




Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111