direkt zum Inhalt





Unser Biosphärentipp

Ostereier färben ganz natürlich

Wer zu Ostern auf künstliche Farben verzichten möchte, kann seine Eier auch mit Pflanzen färben. Kleine Kunstwerke entstehen beim Färben mit Zwiebelschalen und frischen Kräutern. Alles, was man für diese alte Technik benötigt, findet man in jedem Haushalt: Einen Topf voll Zwiebelschalen, Wasser, Essig, eine alte Feinstrumpfhose (darf auch Löcher haben), Gummiringe und einige kleine Pflanzenblätter oder Blüten.

Bewusst gewählt sollte aber nicht nur die Farbe, sondern auch das Ei sein. Wer Eier aus Freilandhaltung oder biologischer Haltung kauft, trägt u.a. dazu bei, dass Hühner im Freien und mit mehr Platz gehalten werden. Bei Eiern aus biologischer Landwirtschaft ist zusätzlich gewährleistet, dass auch das Hühnerfutter aus ökologischem Anbau stammt. Ideal ist, seine Eier bei regionalen Bauernhöfen um die Ecke zu kaufen. Dort kann man auch sehen, wie die Hühner leben.

Anleitung fürs Eierfärben:

Man füllt einen Topf voll mit braunen Zwiebelschalen und Wasser und lässt den Sud circa. 30 Minuten halb zugedeckt köcheln. Nach Bedarf mit Wasser aufgießen, falls zu viel verdampft. Danach ein wenig (je nach Topfgröße 80ml – 250ml) Essig hinzufügen und ca. 10 Minuten weiterkochen lassen. Die rohen Eier etwas befeuchten und die Pflanzenteile auflegen. Anschließend ein quadratisch ausgeschnittenes Stück Strumpfhose um Pflanze und Ei spannen und mit dem Gummiring fest zubinden. Die geschmückten Eier mit einem Esslöffel in den Zwiebelsud legen und samt Zwiebelschalen 10 Minuten kochen. Eier rausnehmen, kurz abschrecken und abtropfen lassen. Danach die Strumpfhose abschneiden und Pflanzen entfernen. Für den besonderen Glanz die Eier mit etwas Butter, einer Speckschwarte oder anderem Fett einreiben. Gutes Gelingen!




Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111