direkt zum Inhalt





Unser Biosphärentipp

Wachstücher selbst gemacht

Wer beim Aufräumen schöne Stoffreste, kaputte Leintücher oder Kleidungsstücke findet, kann daraus Wachstücher basteln – schön und nützlich zugleich. Wachstücher sind eine umweltfreundliche Alternative zu Alu- oder Frischhaltefolie, so können mit ihnen Brotzeit eingewickelt oder Schüsseln abgedeckt werden.

Für 4 Tücher (ca. 20x20 cm) braucht man:

ca. 100g Bienenwachs (Kerzenreste aus reinem Bienenwachs oder Wachs vom örtlichen Imker)

ca. 10g Kokosöl oder anderes Pflanzenöl

Stoffreste aus reiner Baumwolle oder Leinen

Backpapier

Marmeladenglas, Pinsel, Bügeleisen

Und so geht’s:

Stoffreste quadratisch zuschneiden. Bügelbrett mit einem alten Handtuch oder dickem Stoff auslegen und einen Backpapierbogen drauflegen. Stofftuch auf ein Backpapier legen und mit Öl bepinseln oder beträufeln. Bienenwachs in ein altes Marmeladeglas geben und im Wasserbad schmelzen. Mit einem Pinsel nun das geschmolzene Wachs auf das Tuch streichen. Einen zweiten Backpapierbogen drauflegen und bügeln. Das obere Papier entfernen und das Wachstuch an zwei Ecken schnell hochziehen und in der Luft trocknen lassen. Wenn nach dem Trocknen noch dicke Wachsstellen am Tuch sind, das Ganze erneut zwischen zwei frischen Backpapierbögen bügeln, trocknen lassen und fertig ist das Wachstuch. Um das Wachs vom Pinsel zu bekommen, diesen am besten in mehrere Lagen saugfähiges Papiertuch wickeln und bügeln. Das Glas kann weiter als Kerzenhalter benutzt werden. Die Wachstücher, auch eine schöne Geschenkidee, können mit warmen Wasser, bei Bedarf auch mit Spülmittel, gewaschen und viele Male benutzt werden. Viel Spaß!




Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111