direkt zum Inhalt




Biosphären-Wiesensaatgut

Eine extensiv bewirtschaftete Wiese beherbergt 80-150 verschiedene Gräser und Kräuter. Damit ist sie Lebensraum und Nahrungsquelle für wiederrum mehr 1000 verschiedene Tierarten. Solche Wiesen sind nicht nur ökologisch höchst wertvoll, sie sind auch ein Kulturgut unserer Region.

Blühwiesen sind durch eine sanfte Bewirtschaftung des Menschen entstanden. Mit meist nur zwei Schnitten pro Jahr und wenig Düngung haben die Gräser und Kräuter Zeit bekommen zu wachsen und abzusamen. Das ist bei den meisten Arten wichtig, da sie ihren Fortbestand über ihre Samen sicherstellen.

Nur wenige Gräser können sich über ihre Wurzeln vermehren und sich damit an höhere Schnitthäufigkeiten anpassen. Die anderen Arten fallen dann aber aus und in der Regel findet man bei mehr als 3 Schnitten nicht mehr als 20 Arten in einer solchen Fläche. 

Seit 2015 beerntet die Verwaltungsstelle der Biosphärenregion in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband artenreiche Wiesen in der Region, um dieses wertvolles Saatgut für das Berchtesgadener Land zu sammeln. Ermöglicht wird dies durch Forschungs- und Spendengelder. Das Projekt ist Teil des Wildbienenprojekts im Berchtesgadener Land.

Gemeinsam mit Kommunen, Obst- und Gartenbauvereinen, Unternehmen, Wohnbauträgern, Landwirten oder Schulen werden mit dem Saatgut neue Blühflächen angelegt oder bestehende Flächen angereichert.



Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111