direkt zum Inhalt




Biosphären-Produkte

Biosphären-Produkt Siegel - für garantierte Herkunft aus der Biosphärenregion

Die Biosphärenregion Berchtesgadener Land ist reich an kleinbäuerlichen und ökologischen Betrieben, die sich durch eine starke und nachhaltige Erzeugung landwirtschaftlicher Rohstoffe auszeichnen. Auch besteht ein traditionelles Ernährungshandwerk mit vielen Familienbetrieben, das für eine verlässliche Grundversorgung der Region mit hochqualitativen Lebensmitteln sorgt. Und nicht zuletzt gibt es zahlreiche Betriebe des Gastgewerbes, die auch den touristischen Reiz der voralpinen und alpinen Kulturlandschaft belegen. Sie alle sind Teil der großen Wertschöpfung, die in der Biosphärenregion stattfindet, aber noch nicht optimal miteinander verknüpft ist

Im Februar 2020 hat die Biosphärenregion Berchtesgadener Land daher die Initiative „Biosphären-Produkt“ gestartet. Ziel ist es, ein „echt regionales“ Lebensmittelangebot zu schaffen und zu etablieren, das für die Wertschöpfung in der Region, die Wertschätzung für die Region und ihrer Natur sowie für einen nachhaltigen Konsum steht. Ganz nach dem Motto: Aus der Region. In der Region. Für die Region.

Biosphären-Produkte sind regional und nachhaltig erzeugte Rohstoffe aus extensiver, kleinbäuerlicher oder ökologischer Landwirtschaft, deren Veredelungs- und Verarbeitungsprodukte aus dem traditionellen Ernährungshandwerk sowie den daraus zubereiteten Mahlzeiten in der Gastronomie und im Gastgewerbe. In der praktischen Umsetzung der Initiative liegt der Fokus auf der Förderung der kleinbäuerlichen und der ökologischen Landwirtschaft und des traditionellen Ernährungshandwerks vor Ort. Sie sollen noch stärker als bisher mit dem lokalen Einzelhandel sowie mit der Gastronomie und dem Gastgewerbe vernetzt werden.

Obwohl Vieles in der Ernährungswirtschaft in den letzten Jahrzehnten auf große, überregionale Produktionsketten und Warenflüsse umstrukturiert wurde, sind die Grundlagen für eine „echt regionale“ Lebensmittelerzeugung im Berchtesgadener Land noch bzw. wieder gegeben. So können die in der Biosphärenregion erzeugten landwirtschaftlichen Rohstoffe auch hier verarbeitet bzw. veredelt werden. Beispiele hierfür sind nicht nur die lokalen Molkereien, sondern auch die Mühlen in der Region, die das Getreide aufbereiten, vermahlen oder zu anderen Getreideprodukten verarbeiten. Aber auch die kleinen Schlachthöfe in Marzoll, Berchtesgaden und Laufen stehen für diese regionalen Produktionsabläufe. Hier können die Landwirte und Metzger der Biosphärenregion ihre Tiere schlachten lassen bzw. selbst schlachten. Das garantiert kurze Transportwege und einen achtsamen Umgang mit den Rindern, Schweinen und Schafen, da hier kein industrieller Produktionsablauf ein enges Zeitfenster für die Schlachtung der Tiere vorgibt.

Die Landwirtschaft im Berchtesgadener Land und in den angrenzenden Gebieten der Nachbarlandkreise erzeugt wertvolle Rohstoffe. Sie sind die Grundlage für viele hochwertige Produkte im Lebensmittelbereich und werden auch vom regionalen Ernährungshandwerk und dem Lebensmitteleinzelhandel immer stärker nachgefragt. Eine sehr positive Entwicklung, denn so bleibt die Wertschöpfung vor Ort. Aus diesen geschlossenen Wertschöpfungskette entstehen Biosphären-Produkte. Sie bieten Mehrwert im Sinne der Nachhaltigkeit, des Umwelt- & Naturschutzes, der Tradition & Kultur aber auch des Gemeinwohls. Sie erfüllen definierte Erzeuger- und Verarbeitungskriterien, die regelmäßig überprüft werden.


Ansprechpartner:
Klaus Bauer
Tel.: 08654/30946-22
Mail: klaus.bauer@reg-ob.bayern.de



Visitenkarten als Microformate

Rolf Gerlach
UNESCO Biosphärenreservat Berchtesgaden
Rolf.Gerlach@reg-ob.bayern.de
Salzburger Str. 64
83435 Bad Reichenhall, Bayern, Germany
+49.8651/773-540
+49.8651/773-111